1. August 2009

News: Bloggen für ein Lego-Spiel


"Brettspiele von Lego... wenn das mal gut geht." So, oder so ähnlich, wird vermutlich jeder gedacht haben, der in den letzten Wochen die Synthese dieser beiden schönen Hobbys erleben durfte. Seit ich, einige Jahre vor den Brettspielen, meine ersten Legosteine bekommen habe, sind die bunten Dinger aus meinem Umfeld einfach nicht mehr wegzudenken. Irgendwann, so Mitte der 80er Jahre, kamen dann die Brettspiele hinzu und die Verknüpfung dieser beiden Hobbys war bislang ... nun ... sagen wir mal anstrengend.

Das fing mit so außergewöhnlichen Spielen wie dem "Das Lego TimeCruiser Spiel" an und hörte dort leider nicht auf. Das Ding war wirklich ... schlecht.

Nun, nach Jahren in denen Lego auch mit der Wirtschaftskrise zu kämpfen hatte, gibt es nun also die ersten "richtigen" Lego-Brettspiele. Bei einigen der zunächst auf 10 verschiedene Spiele angelegten Serie steht kein Geringerer als Reiner Knizia als Autor in der Spielregel. Ein Name, der mich zumindest ein zweite Mal hinschauen läßt. Von den angekündigten Spielen interessiert mich "Lunar Command" am meisten. Das Thema der Raumschiffe, der Name des Autoren und die über 250 Steine in der Kiste rütteln mein "inner child" mal wieder so richtig wach.

Aber machen wir uns nichts vor. Die Spiele sind alle keine Strategieschwergewichte. Wer das erwartet wird sicherlich enttäuscht werden. Sie sind hübsch anzusehen und für einen Fan wie mich (schon mal mein Bildchen oben rechts angeschaut?) haben sie zumindest Sammlerwert. Es sind Kinderspiele mit dem Reiz von Lego. Das heißt, man kann nach den ersten Partien die Spielpläne oder die Würfel umbauen, das Spiel an die eigenen Vorstellungen anpassen und, was viel wichtiger ist, anfangen mit dem Material und nicht nur das Spiel zu spielen. Hier kommt der wichtigste Aspekt der Legosteine in den Vordergrund. Der Aufforderungscharakter der kleinen Plastiksteine ist einfach immer noch ungeschlagen.

Und jetzt das Beste: Es gibt aktuell sogar ein Gewinnspiel, wo man eines dieser Spiele gewinnen kann. Das kann ich natürlich nicht verpassen. Gefunden hab ich das Preisausschreiben durch einen Link auf den Webseiten der spielbox. Wer mitmachen möchte, liest sich am Besten auf der Gewinnspielseite bei Gesellschaftsspiele.de durch, was er machen muss, um eines der 100 ausgelobten Spiele zu ergattern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen